Fragilität in Kunst und Skulptur – Kunstprojekt

Beginn am 03.09.21, 16:00 – 19:00Uhr.

Wir wissen um unsere eigene Zerbrechlichkeit, das macht uns Angst und wir schützen uns mit all unseren Mitteln. Wir wissen um den Tod, deshalb bauen wir Monumente und erschaffen Kunstwerke, die der Zeit trotzen sollen. In dem Projekt wollen wir mit Hilfe fragiler Tongefäße genau diese Zerbrechlichkeit ausloten. Die Arbeit mit Ton und anderen Materialien sind im Zusammenhang mit dem vorgegebenen Themenkontext besonders geeignet, den eigenen Ausdruck zu finden und im gemeinschaftlichen Arbeiten, Einsamkeit und starre Haltungen zu überwinden.

Wir laden Künstler, Künstlerinnen und Interessierte zu einem gemeinsamen Projekt im KAZ in Atelier und Keramikwerkstatt ein, um der Frage, „Was ist Fragilität?“ nachzugehen. Die Treffen (6-8 Termine a 3-4 Stunden) finden einmal wöchentlich am Feitag statt.

Beginn am 03.09.21, 16:00 – 19:00Uhr.

 

Das Projekt wird durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur gefördert.

Logos Landschaftsverand und Niedersachsen Dreht aufDie Teilnahmegebühr beträgt daher 60,- €.

Projektleitung: Katharina Nossek & Cibele Pompillio, Künstlerinnen

Anmeldung: Katharina Nossek / Kunst-Katha[at]kaz-goettingen.de . oder Cibele Pompillio, 0176 60025243, cecilpompillio[at]gmail.com

Projektförderung durch den Landschaftsverband Südniedersachsen

 

Kontakt

Wir melden uns so bald wie möglich!

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen